Berufsunfähigkeits­versicherung



Ausgangssituation

 

Sie zählt zu den wichtigsten Versicherungen. „Womit haben Sie Ihr Auto gekauft, womit Ihren Urlaub, Ihr Haus … Mit meinem Geld natürlich (oder dem der Bank)“, so lautet die Antwort in den meisten Gesprächen. Und womit haben Sie Ihr Geld verdient? Mit Ihrer Arbeitskraft. Nur wer gesund ist und seinen Beruf ausüben kann, verdient Geld, womit er sich auch was leisten kann. Das neue Auto wird Vollkasko versichert, das Haus ist ebenfalls in den meisten Fällen gegen alle möglichen Gefahren versichert. Und wie sind Sie, Sie als Person, versichert? - Was passiert bei einer unvorhersehbaren Krankheit oder einem plötzlichen Unfall. Fast allen ist es dann unmöglich, den bisherigen Lebensstandard zu halten. Das Haus muss verkauft werden und das Auto wird zwangsläufig kleiner.

In Deutschland muss fast jeder fünfte Arbeitnehmer vor Erreichen seiner verdienten Rente seinen Job aufgeben.

Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, bekommt nur, wer in den letzten fünf Jahren 36 Monate Beiträge gezahlt hat. Berufsanfänger haben in den ersten fünf Jahren keinen Anspruch. Wer Anspruch hat, muss allerdings die harten Kriterien von „Vater Staat“ erfüllen, damit er die Rente befristet für längstens drei Jahre erhält. Zur Höhe: Bei Männern bis 39 Jahren betrug im Jahr 2004 die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente 646 Euro. Da bleibt einem meistens nur noch der Weg zum Arbeitsamt übrig, um Harz IV zu beantragen.

Die Lösung



Die Lösung ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (=BU Versicherung). Sie zahlt, wenn Sie Ihren Beruf zu mehr als 50 % nicht mehr ausüben können. Es gibt eine große Auswahl an Versicherungen bzw. Versicherungsgesellschaften. Die Unterschiede in den Versicherungsbedingungen sind sehr groß. Hier lohnt sich ein Bedingungsvergleich, denn im Leistungsfall wollen Sie auch eine Rente erhalten und nicht auf Klausel x und § y verwiesen werden. Ebenso ist auch die Finanzkraft der Gesellschaft wichtig, damit Ihnen die Rente auch bis zum Ende der Leistungsdauer gezahlt werden kann.

Neben der hohen Qualität wollen Sie natürlich auch einen günstigen Versicherer. Das alles ist unsere Aufgabe. Wir haben Versicherungsbedingungen, eigene Ratings-, Beitrags- und Leistungsvergleiche für Sie. Die Berufe werden von Versicherern oft sehr unterschiedlich bewertet. So ist es ein großer Vorteil, wenn man aus einer Auswahl von möglichst vielen Gesellschaften, den individuell für Sie besten Anbieter wählen kann.

Für eine finanziell tragbare Versicherung spricht auch ein Abschluss in jungen Jahren, in denen der Antragssteller noch kerngesund ist. Wer bereits gesundheitliche Beschwerden hat, muss damit rechnen, dass es auch schwieriger wird, einen Versicherungsschutz zu bekommen (aber auch hier handeln die Gesellschaften unterschiedlich). Die Gesundheitsfragen müssen sorgfältigst beantwortet werden, so lautet der einstimmige Tenor aller Verbraucherschützer und auch unserer. Im Leistungsfall frägt die Versicherung bei der Krankenkasse und den Ärzten nach und dann stellt sich heraus, ob der Kunde wahrheitsgemäße Angaben, „geschummelt“ oder was vergessen hat. Wir helfen Ihnen auch hier gerne mit unserer Erfahrung weiter. Mit Stolz können wir behaupten, dass alle unsere Mandanten, die einen Leistungsantrag gestellt haben, auch die BU-Rente aufs Konto überwiesen bekommen!

 

Mehr erfahren

 

Die BU-Versicherung gibt es in verschiedenen Ausführungen. Selbständige BU, Basisrentenversicherung in Verbindung mit BU oder integriert in einer Fondsgebundenen Variante. So wird in letzter Zeit die BU-Versicherung mit der BasisRente (auch Rürup oder Schicht 1 genannt) verstärkt bei uns nachgefragt, da Sie diese Form steuerlich geltend machen können. Lassen Sie sich aber sagen, es gibt nicht „die“ beste Lösung. Es muss immer der Einzelfall geprüft werden. Eine gute Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung kann auch die Absicherung von schweren Krankheiten sein. Die sogenannte Dread Disease-Versicherung ist eine höchst interessante Möglichkeit, seine Arbeitskraft abzusichern. Anstatt einer Rente wird die Versicherungssumme einmalig zur Auszahlung gebracht, egal ob später wieder gearbeitet werden kann oder nicht.

Versicherungsbeginn

- 01.01.2007 -

Juli 2007: Leistungsantrag gestellt, wegen Krebs

Sep 2007: Zahlung der BU Rente 1.700 Euro monatlich

Fallbeispiel 1

Versicherungsbeginn

- 01.07.2001 -

Okt 2002: junger Mann mit Höhenangst

Feb 2003: Leistungsantrag an Versicherung geschickt.

Sep 2003: Zahlung der BU Rente 1.022,58 Euro rückwirkend ab Oktober

Anmerkung: Kunde und Ärzte haben sich Zeit gelassen und Mitte 2003 wurde erst der Umschlungsbeschied weggeschickt.

Fallbeispiel 2

Versicherungsbeginn

- 01.08.2001 -

Juli 2008: Leistungsantrag weggeschickt

Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Zucker und Psychovegetative Störung

Juli/Aug 2008: fehlende Unterlagen wurden

vom Versicherer angefordert.

Okt 2008: Anerkenntnis und Zahlung von 900 Euro monatlich

Fallbeispiel 3

Versicherungsbeginn

- 01.06.2001 -

Juli 2009: Leistungsantrag weggeschickt

Aug 2009: weiter Unterlagen angefordert

Sep 2009: erste Zahlung, es war nur die Beitragsbefreiung versichert.

Anmerkung: zwei verschiedene Gesellschaften, unterschiedliche Bearbeitung und Dauer bis BU endgültig anerkannt wurde. Beschwerdeschreiben durch FinRo hat einen entscheidenden Punkt zum Anerkenntnis beigetragen. Hat uns viel Geduld abverlangt, aber wir hatten nie Zweifel am Erfolg.

Fallbeispiel 4
Versicherung A

Versicherungsbeginn

- 01.05.2008 -

Juli 2009: Leistungsantrag weggeschickt

Sep 2009: weitere Unterlagen weggeschickt

Nov 2009: erste Zahlung, rückwirkend von Januar bis Oktober 2009

Nov 2009: weitere Unterlagen weggeschickt

Dez 2009: zweite Zahlung bis Dezember

Dez 2009: weitere Unterlagen weggeschickt

Feb 2010: Beschwerde durch FinRo® bei der Versicherung, da kein Grund aufgrund der Versicherungsbedingungen besteht, warum die BU nicht anerkannt wird.

Feb 2010: weitere Unterlagen weggeschickt

Feb 2010: endgültige Anerkenntnis und Zahlung der BU Rente von 750 Euro monatlich

Fallbeispiel 4
Versicherung B

Versicherungsbeginn

- 01.11.2001 -

Jan 2007: Diagnose Krebs

Feb 2007: Leistungsantrag an Versicherung geschickt

März 2007: Rückfrage durch Versicherer bei Ärzten

April 2007: Anerkenntnis der Berufsunfähigkeit mit rückwirkender Zahlung

Aug 2008: Kunde teilt Versicherung mit, dass sie wieder im alten Job arbeitet.

Anmerkung: zügige Bearbeitung von allen Seiten

Fallbeispiel 5

Versicherungsbeginn

- 01.11.2001 -

an 2012: Diagnose: Depression, Burn Out

Juli 2012: Krankenakte von GKV erhalten, zwecks Überprüfung vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung

Aug 2012: Leistungsantrag an Versicherung geschickt mit Arztberichte, Tätigkeitsbeschreibung usw.

Nov 2012: Beginn der geplanten Wiedereingliederung

Dez 2012: Anerkenntnis der Berufsunsfähigkeitsversicherung mit rückwirkender Zahlung ab Feb 2012

Ab 2013: arbeitet wieder regulär

Fallbeispiel 6

Wir stellen Ihnen unsere besten Angebote zur Verfügung, damit Sie selbst entscheiden können.

Harald Eder